Seite auswählen

Die kalte Jahreszeit beginnt und mit ihr kommt die Frage: Ab wann braucht mein Hund einen Mantel?

 

Wir haben hier einen Überblick für Euch erstellt, der Euch dabei hilft, diese Frage in Bezug auf Euren Hund zu beantworten:

Grundsätzlich sind Hunde sehr robust und manche Rassen bevorzugen aufgrund ihres Fells sogar die kalte Jahreszeit. Huskys zum Beispiel sind mit ihrem Fell bestens für Schnee und Kälte gerüstet. Aber auch Berner Sennen-Hunde liegen in der Regel lieber abseits eines Kamins.

Hunde zeigen ihr Kälteempfinden ähnlich wie wir Menschen. Sie klappern zwar nicht mit den Zähnen, zittern aber ebenso wenn sie frieren. Da jeder Hund ein anderes Kälteempfinden hat, solltest Du Deinen Hund genau beobachten bei Euren Spaziergängen. Beginnt er zu Zittern und fängt an wild zu laufen um sich aufzuwärmen, ist das für Dich ein Indiz, dass ihm kalt ist.

Du solltest Deinen Hund jedoch auch nicht in Watte packen und ihn übermäßig „bemuttern“. Bewegung ist gut und vor allem wichtig für Deinen Hund und hilft ihm seine Köpertemperatur anzuheben. Wenn Dein Hund bei +5°C schon einen dicken Wintermantel gewohnt ist, wie soll sein Körper dann mit -10°C umgehen?

Wir haben hier für Dich zusammengefasst, welche Hunde früher an Unterkühlung leiden als andere und welcher Schutz sinnvoll ist.

Vor allem Rassen mit kurzem Fell, junge oder kranke ebenso wie magere Hunde brauchen früher einen Schutz vor Nässe und Kälte als ausgewachsene, gesunde und wohl genährte Artgenossen.

Welpen, die noch unzureichend durch ihr Fell geschützt sind, sollten in der kalten und nassen Jahreszeit einen Mantel tragen.

Auch kleine Hunde kühlen, aufgrund ihrer geringeren Körpermaße, schneller aus als große Hunde.

Für alte Hunde ist ein warmer und wasserabweisender Schutz Gold wert, denn die Alltags-Wehwehchen werden durch Kälte und Nässe oft zusätzlich verschlimmert. Zudem haben alte Hunde oft Schwierigkeiten ihre Köpertemperatur zu halten und kühlen daher schneller aus als in jungen Jahren.

Damit sich keine Eisklumpen bilden und sich das Fell nicht komplett vollsaugt, empfiehl es sich, Hunden mit langem Fell im strömenden Regen bzw. bei starkem Schneefall einen Regenmantel überzuziehen.

Hunde mit kurzem Fell bzw. Hunde ohne Unterwolle kühlen ebenfalls schneller aus und benötigen daher früher einen Mantel.

Es gibt mittlerweile viel unterschiedliche Mäntel für jede Jahreszeit und Wetterlage. Egal welchen Du für Dein Liebling bereit hältst, der Mantel solle Deinen Liebling in jedem Fall passen. Gummibänder die den Mantel an Ort und Stelle halten, dürfen nicht einschneiden und der Mantel sollte außerdem über den gesamten Rücken bis zur Rute reichen.

Wir wünschen Euch einen wunderschönen Herbst und einen fantastischen Winter!

TEILE DIESEN BEITRAG MIT DEINEN FREUNDEN

DANKE FÜR DEIN INTERESSE AN DIESEM KURS

Gerne informieren wir Dich sobald dieser Kurs zur Verfügung steht. Bitte trage Deinen Namen und Deine E-Mail Adresse ein.

Danke für die Anmeldung zu unserem Newsletter. Wir schützen Deine Daten. Aus diesem Grund haben wir Dir eine E-Mail zur Bestätigung Deiner Daten gesendet. So stellen wir sicher, dass Deine E-Mail-Adresse nicht missbräuchlich verwendet wird.

DANKE FÜR DEIN INTERESSE, DIESER KURS WIRD DERZEIT BEARBEITET.

Gerne informieren wir Dich sobald dieser Kurs wieder zur Verfügung steht. Bitte trage Deinen Namen und Deine E-Mail Adresse zu diesem Zweck ein.

Wir schützen Deine Daten. Aus diesem Grund haben wir Dir eine E-Mail zur Bestätigung Deiner Daten gesendet. So stellen wir sicher, dass Deine E-Mail-Adresse nicht missbräuchlich verwendet wird.

Pin It on Pinterest